Leistungsbeschreibung Trainingsgruppe

      1. Art des Angebotes
        Trainingsgruppe mit 3 Plätzen für Jugendliche ab 15 Jahren, liegt direkt neben der Regelgruppe in Lippling. Sie ist eine selbständige Betreuungseinheit und unterstützt das Erlernen und Einüben von Verselbstständigungsprozessen.

        Voraussetzungen
        Erreichung der in unserem Kriterienkatalog für Verselbstständigungs-prozesse (siehe Anlage) benannten Grundvoraussetzungen (Erreichungs-grad: mindestens 50 %) für die Aufnahme in die Trainingsgruppe

        Rechtsgrundlagen

        §§ 27, 34, 41 SGB VIII (§ 35a in Einzelfällen und nach individueller Prüfung)

        Zielsetzung

        Die Trainingsgruppe verfolgt aufbauend auf den in der Regelgruppe erworbenen (oder bereits vorhandenen) Fähigkeiten, folgende Ziele:

  • Erlernen einer selbstständigen und eigenverantwortlichen Lebensführung,

  • Förderung der Persönlichkeitsentwicklung,

  • Kompensation von Entwicklungsdefiziten,

  • Aufbau sozialer Kompetenzen und sozial verträglichem Verhalten,

  • Entwicklung und Stärkung der Fähigkeiten, Zugang zu sozialen Netzen zu finden und stabil zu halten, sowie sich auf diese zu stützen,

  • Integration in Schul- und Ausbildungsgänge,

  • Erlangung von Schul – und Ausbildungsabschlüssen,

  • Normalisierung der Beziehung zum Elternhaus,

  • Rückführung ins Elternhaus,

  • Verselbstständigung.

Der Grad der Zielerreichung wird regelmäßig durch unseren Kriterienkatalog „Trainingsgruppe“ überprüft. Sind mindestens 70 % der Kriterien erfüllt, wird der Wechsel in die Verselbstständigungsgruppe bzw. in das Sozialpädagogisch begleitete Wohnen vorgeschlagen.

Personenkreis

Dieses Angebot richtet sich an Jugendliche, die ein gewisses Potential an Selbst- und Eigenverantwortung mitbringen, die jedoch aufgrund ihres Alters und / oder ihrer Reife (Entwicklungsstand, soziale Kompetenz) noch nicht eigenverantwortlich alleine wohnen und leben können oder sollen und

  • deren Erziehung in ihrer Herkunftsfamilie nicht mehr gewährleistet werden kann,
  • die aufgrund stark belasteter Familiensituationen dort nicht mehr leben können, weil sie mit belastenden familiengeschichtlichen Problemen und mit aktuellen biographischen Anforderungen überfordert sind,
  • die ein stabiles und stabilisierendes soziales Umfeld mit regelmäßiger Betreuung brauchen,
  • die nach einem Ausweg aus Verstrickungen in Negativgruppen Gleichaltriger suchen,
  • die Probleme im Legalverhalten zeigen,
  • die Probleme in Schule und/oder Ausbildungsstelle haben,

Das Angebot richtet sich auch an ältere Jugendliche und junge Volljährige als Anschluss an eine andere vorherige Jugend-hilfemaßnahme, die für ihre Persönlichkeitsentwicklung und zur eigenverantwortlichen Lebensführung noch eine soziale Einbindung und Betreuung in der Gruppe benötigen und wünschen.

Akute Drogenabhängigkeit und Suchterkrankung sowie eine starke Körperbehinderung sind ausschließende Kriterien.

Innerhalb dieses Leistungsangebotstyps sind individuelle Schwerpunktsetzungen sowohl vom fallführenden Jugendamt, dem Jugendlichen oder dessen Personensorgeberechtigten, als auch dem Leistungserbringer möglich. Näheres hierzu ist im Einzelvertrag festzulegen.

Inhalt der Leistung

Der Einrichtungsträger stellt sicher, dass die Trainingsgruppe unter fachlichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten geleitet und koordiniert wird. Hierunter fällt auch die Qualitätssicherung.

Unterkunft und Raumkonzept

Die Einrichtung in Lippling ist von viel Natur umgeben und liegt inmitten landwirtschaftlicher Gehöfte. In dieses Umfeld eingebunden erleben die Kinder und Jugendlichen die jahreszeitlich abhängigen Pflanz- und Wachstumsphasen als auch die Tierhaltung. Durch das positive Miteinander mit den Nachbarn haben die Bewohner die Möglichkeit, sich aktiv in diese Prozesse einzubringen. Im Ortsteil Lippling gibt es eine katholische Kirche, eine Sparkassen- / Volksbankfiliale, eine allgemeinmedizinische Arztpraxis mit Apotheke, verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, einen Frisör, eine Grundschule und die Förderschule für Lernen, Sprache und Emotionale und Soziale Entwicklung „Philipp-von-Hörde Schule“. Für die Freizeitgestaltung stehen verschiedene Vereine und Sportgruppen zur Verfügung. Der Ortskern ist von der Einrichtung gut zu erreichen. Eine direkte Busverbindung nach Delbrück ist vorhanden.

Die Trainingsgruppe hält für drei Jugendliche (ab 15 Jahren) Einzelzimmer vor. Die Wohngruppe verfügt über ein Wohn-/Esszimmer mit angrenzender offener Küche, ein Badezimmer mit Dusche und Badewanne und ein Mitarbeiterbüro. Im Eingangsbereich befinden sich eine Waschmaschine und ein Trockner.

Im Außenbereich stehen ein Werkraum und ein Fahrradschuppen zur Verfügung.

In der gut eingerichteten Küche bereiten die Jugendlichen ihre Mahlzeiten, unter Anleitung des Trägers, zu.

Konzeptionell bedingt sind die Jugendlichen für die Reinigung und Pflege der Wohngruppe zuständig. Sie werden dabei vom Träger angeleitet und unterstützt.

Die abschließbaren Zimmer sind durchschnittl. 13qm groß und mit einer Grundmöblierung ( Bett, Schrank, Tisch, Stuhl) ausgestattet. Entsprechend den individuellen Bedürfnissen und finanziellen Möglichkeiten, kann der eigene Wohnraum weiter ausgestaltet werden.

 

Verpflegung

Die Verpflegung ist Bestandteil der Leistungserbringung durch den Träger.

Der Träger stellt die Anleitung zur Selbstversorgung und Verpflegung mit Lebensmitteln und Getränken der jungen Menschen sicher. Die Zubereitung der Mahlzeiten wird durch das pädagogische Personal begleitet.

Sozialpädagogische Betreuung

Die Betreuung erfolgt in Form von Einzel- und / oder Gruppenarbeit. Sie umfasst folgende Unterstützungsbereiche:

  • Persönliche Biographie der Minderjährigen,

  • Entwicklungsbegleitung,

  • Vermittlung sozialer Kompetenz,

  • Korrektur von Verhaltensauffälligkeiten,

  • Beziehungsgestaltung,

  • Vermittlung von Alltagswissen,

  • Begleitung / Aufarbeitung von Krisen,

  • Förderung im Schul- und Ausbildungsbereich,

  • Anleitung zum pünktlichen Besuch von Schule, Ausbildung, Beruf,

  • Sicherstellung notwendiger medizinischer Versorgung,

  • Freizeitgestaltung,

  • Eltern- / Familienarbeit,

  • Verselbständigung,

  • Hinführung zu einem eigenständigen Leben, oder zum Wechsel in eine Verselbstständigungsgruppe

Die pädagogische Begleitung der Trainingsgruppe sichert insbesondere die lebenspraktische Unterstützung und Anleitung:

  • bei der Alltagsbewältigung, Pünktlichkeit, Körperhygiene, Sauberkeit, Kochen und Ordnung in der Gruppe,

  • bei der Entwicklung einer Tagesstruktur,

  • bei der eigenen Finanzplanung der Jugendlichen,

  • beim Lebensmitteleinkauf,

  • bei der Vorbereitung und Einnahme einer gemeinsamen Mahlzeit,

  • bei Behördengängen und Behördenanträgen.

Zur Leistung gehört auch die Durchführung von Freizeit- und Ferienmaßnahmen.

Personelle Ausstattung

Die Betreuung erfolgt durch Sozialpädagoginnen / Sozialpädagogen oder Erzieherinnen / Erzieher.

Personalanhaltswerte: Betreuung: 1 zu 2

Eingeschränkt werden Haus- und Wirtschaftskräfte aus vorhandenen Ressourcen genutzt.

Umfang der Betreuungsleistung

Betreuung an 365 Tagen im Jahr.

Die Betreuung teilt sich in Präsenz- (ca. 50 Std.) und Rufbereitschaftszeit (ca. 10 Std.), die auf die individuellen Bedürfnisse der Jugendlichen abgestimmt ist.

Die Nachtbereitschaft für die Trainingsgruppe wird gemeinsam mit der Wohngruppe Lippling in der Zeit von 23.00 – 6.00 Uhr sichergestellt. Kommt es zu einer Betreuungssituation, wird die Rufbereitschaft aktiviert.

Pädagogische Sachmittel

Altersgerechtes Freizeit- und Beschäftigungsmaterial, wie z.B.:

  • Gesellschaftsspiele

  • elektronische Spiele

  • Zugang zu PC und Internet

  • Fahrräder werden leihweise zur Verfügung gestellt

    Betriebsnotwendige Anlagen und Ausstattungen

Zu den Außenanlagen der Einrichtung gehören eine Obstplantage, ein Eichenwald und ein Gemüse- und Blumengarten. Die großzügige Grünfläche ist mit Fußballtoren, einem Basketballkorb und einer Tischtennisplatte ausgestattet. Für gemeinschaftliche Abende im Sommer ist eine Feuerstelle vorhanden. Direkt am Grundstück befindet sich ein kleiner Bach, in dessen flachem Wasser die Kinder und Jugendlichen im Sommer spielen und im Winter rutschen können. An heißen Sommertagen kann auch ein großer Pool genutzt werden.

Durch die Einzellage des Gebäudes und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten wie z.B. lautstarke Spiele und Gartenarbeit wird dem Bewegungsbedürfnis der Kinder und Jugendlichen unmittelbar entsprochen. Zudem lernen die Bewohner wie Obst und Gemüse angepflanzt, gepflegt und geerntet wird. Durch das gute Verhältnis zu den umliegenden Bauernschaften sind die Kinder und Jugendlichen jedes Jahr eingeladen, sich aktiv an der Kornernte zu beteiligen.

Innerhalb der Einrichtung stehen verschiedenste Medien, wie z.B. PC, Fernseher, Hifi-Anlage, Kicker, Spielkonsole und eine Hausbibliothek zur Verfügung. Gesellschaftsspiele und Spielmaterial für den Außenbereich sind vorhanden.

Die Ausstattung der Zimmer und der Nutz- und Gemeinschaftsflächen geschieht mit altersgerechtem Inventar. Dabei werden geschlechtsspezifische Besonderheiten berücksichtigt.

Der Einrichtungsträger stellt die zur Wäschereinigung und hygienegerechten Aufbewahrung der Lebensmittel sowie die zur Zubereitung der Mahlzeiten notwendigen Anlagen zur Verfügung.

Vorhalten von Anlagen entsprechend der behördlichen Auflagen und Schutz-bestimmungen.

Ausstattung des Mitarbeiterbüros mit üblichem Geschäftsinventar.

Qualitätssicherung und -entwicklung

Auf die Maßnahmen des Trägers zur Qualitätsentwicklung und –sicherung wird an dieser Stelle auf das Konzept der Gesamteinrichtung verwiesen.

Einem Wechsel in die Verselbstständigungsgruppe bzw. in das Sozialpädagogisch begleitete Wohnen muss vom Kostenträger zugestimmt werden.

Leistungsentgelt

Das Leistungsentgelt enthält die Kosten für die pädagogische Betreuung / Versorgung und die betriebsnotwendigen Investitionen. Ferner sind im Entgelt die Kosten der Unterkunft sowie die Kosten für deren Ausstattung und Instandhaltung enthalten.

Im Entgelt sind nicht enthalten und daher im Einzelfall zusätzlich nach SGB VIII zu finanzieren:

  • für junge Menschen ab 15 Jahren unabhängig vom Schulbesuch Übernahme von Fahrtkosten in Höhe der günstigsten Monatskarte, sofern keine Fahrtkostenübernahme von anderen Stellen erfolgt,

  • Fahrtkosten zu therapeutischen Maßnahmen,

  • regelmäßige Medikamente

  • Weihnachtsgeschenke

  • Kosten für Bewerbungsmaterialien die monatlich 30,00 € überschreiten

  • mehrtägige Klassenfahrten,

  • Ersteinkleidung soweit erforderlich.

  • Rückzahlung von Einkünften des Jugendlichen, die abgeführt werden müssen

Kommentare sind geschlossen.